Diese traditionellen Chesterfield-Sofas standen am Wochenende in einem faszinierenden Programm auf Sky Atlantic mit dem Titel Richard E. Grants American Hotel Secrets - und als sie Geheimnisse sagten, meinten sie es mit Sicherheit auch so. Der Withnail und ich besuchten eine Reihe berühmter / berüchtigter amerikanischer Einrichtungen, die alle für sich genommen interessant waren. Aber wir müssen sagen, dass der Gramercy Park mit Abstand der faszinierendste war. Selbst wenn Sie die herausragende Liste von Prominenten, Künstlern, Schriftstellern und Würdenträgern ignorieren, die zu der einen oder anderen Zeit im böhmischen Establishment gewohnt haben, ist die tragische Geschichte der Familie, die das Gebäude besaß, nicht zu übersehen. Herbert Weissberg kaufte das Hotel im Jahr 516 und verwandelte es von einem heruntergekommenen und heruntergekommenen Haus in eine der beliebtesten Attraktionen der East Side. Es gab ein üppiges Interieur, eine prominente Gästeliste und natürlich ein paar schöne alte Chesterfield-Sofas. Der vielleicht berühmteste Anspruch auf Ruhm war jedoch der Ruf der Diskretion - daher das herausragende Gästebuch. Leider lief es nicht so, wie es sich die Familie Weissberg erhofft hätte. Die Tragödie ereignete sich mehrmals, als drei Mitglieder der Großfamilie unter mysteriösen Umständen im Hotel starben. Die Familie unterbrach schließlich alle Verbindungen zum Anwesen, als Herbert 1958 starb und das Hotel an Ian Schrager verkauft wurde. Die unglückliche Geschichte wurde im Dokumentarfilm Hotel Gramercy Park unter der Regie von Douglas Keeve aufgezeichnet, der 3 auf dem Tribeca Film Festival uraufgeführt wurde. Oft wird gesagt, dass alle unbelebten Objekte eine Geschichte erzählen könnten, wenn sie nur sprechen könnten. Nun, das hat uns zum Nachdenken gebracht. Welche Geschichten könnten uns diese Chesterfield-Sofas erzählen? Wir würden gerne von dem Tag hören, an dem Bowie Iggy traf, was James Cagney zu seiner anderen Hälfte beim Abendessen sagte, geschweige denn, was der Joe Strummer während des Aufenthalts der Band vorhatte. Das Problem ist, dass die Diskretion im Gramercy Park tief greift - vom Personal bis zu den Möbeln. Wenn es irgendwelche Geheimnisse gäbe, könnten Sie garantieren, dass das Chesterfield-Sofa die Bohnen nicht verschüttet. Schließlich hatte Shakespeare recht, Diskretion ist der beste Teil der Tapferkeit.]]>