Der Fernseher dieser Woche hat uns nicht enttäuscht. Wohlgemerkt, der Fernseher bot nicht die Art traditioneller Kost, die wir zu dieser festlichen Jahreszeit erwartet hatten. Also keine Turteltauben oder ein Stück Rebhuhn in einem Birnbaum. Was wir an seiner Stelle bekamen, waren ein Fernseher und ein paar Chesterfield-Sofas. Für uns ist das natürlich das perfekte Festgeschenk: ein traditionelles Weihnachtsfest, das auf einem traditionellen Chesterfield-Sofa serviert wird. Die Woche begann mit dem Finale des diesjährigen Young Apprentice. Wir wissen nichts über Sie, aber wir waren definitiv auf der Suche nach dem Außenseiter, dem jungen nordirischen Ökonomen James McCullagh. Leider waren wir ein wenig enttäuscht, als die angesagte Favoritin der Home Counties, Zara Brownless, den Titel und den £ 25,000-Preisfonds ergatterte. Trotz der Enttäuschung waren wir erfreut zu sehen, dass das gute alte Chesterfield-Sofa in der letzten Folge eine herausragende Rolle spielte. Die von Lord Sugar gestellte Aufgabe war eine ziemliche Herausforderung für diejenigen, die noch so jung waren, aber sie gaben ihr Bestes. Die Finalisten mussten ein neues Computerspiel entwickeln und vermarkten. Um den Teams den Einstieg zu erleichtern, wurden sie an einen der weltweit führenden Entwickler von Social-Multiplayer-Spielen, Mind Candy, die Erfinder von Moshi Monsters, geschickt. Am Firmensitz in Shoreditch planten die beiden Kandidaten ihre Kampagnen und Strategien in ihren Angeboten, um den Titel zu gewinnen. In den Büros müssen wir sagen, dass dies so mondän war, wie es nur geht. Offensichtlich war es modern und klinisch, wie man es von einem Technologieunternehmen erwarten würde, aber es war auch extrem glamourös. Wir haben einige schicke Chesterfield-Sofas in unserer Zeit gesehen, aber nie eines, das mit funkelnden Juwelen bedeckt war. Das blaue, mit Stoff bezogene traditionelle Chesterfield-Sofa war eine echte Schönheit, obwohl wir nicht sicher sind, ob es jedem passen würde. Mind Candy mag offensichtlich ihre Chesterfield-Sofas. Sie hatten auch ein weiteres lila Samt-Chesterfield-Sofa zur Verfügung, auf dem sich die Teams während des Brainstormings ausruhen konnten, um erneut zu beweisen, dass es zwei gute Dinge gibt. Die Woche endete mit dem BBC-Drama Last Christmas. Das zum Nachdenken anregende Drama zeigte Eddie Izzard als den seltsamen und mysteriösen Anthony: einen Mann mit einer bemerkenswerten Begabung und der Fähigkeit, die Dinge zu finden, die verschwunden waren. Vor einem Jahr durch einen Autounfall seiner Eltern beraubt, sah sich der junge Goose, gespielt von Larry Mills, einem trostlosen Weihnachtsfest gegenüber, bis er und sein krummer Onkel Frank den magischen Anthony trafen. Sie machten sich auf die Suche nach Gans vermisstem Hund Mutt und anderen verlegten Gegenständen. Es war im Wesentlichen ein König der Moderne in Bezug auf ein dickensianisches Märchen. Es war daher nur passend, dass das Drama ein paar ramponierte Chesterfield-Ledersofas enthielt. Sie streiften durch Manchester und seine Vororte und versuchten, die Menschen wieder mit Gegenständen zu vereinen, die sie verloren hatten. Sie riefen bei einem beschämten Arzt an, der versehentlich ein wertvolles Buch in einer Kneipe aufgehoben hatte, die Frank gehörte. Das Haus glich eher einer alten Buchhandlung und war mit alten Büchern und Manuskripten überfüllt. Unsere Augen richteten sich auf die Chesterfield-Sofas: Ja, sie waren vielleicht ramponiert und haben möglicherweise ihr Bestes gegeben, aber sie waren echte Schönheiten. Es zeigt nur, dass diese Sofas mit dem Alter immer besser werden. Warum der Arzt zwei Chesterfield-Sofas brauchte, war unklar, aber wir beschweren uns nicht. Sie können nie zu viel Gutes in unseren Augen haben: Je mehr Chesterfield-Sofas, desto besser.]]>