Es gibt ein ganzes Spektrum zur Auswahl, egal ob Sie den traditionelleren oder den etwas zeitgemäßeren Look bevorzugen. Haben Sie sich jemals gefragt, wie aus einem einfachen, alten Fell ein lebendiges und schillerndes Fell wird, das irgendwann Ihr maßgeschneidertes Chesterfield-Sofa bedeckt? Nein? Ob Sie es glauben oder nicht, es ist tatsächlich ziemlich interessant. Wenn Sie sich das nächste Mal ein Möbelstück von Chesterfield in einem Ausstellungsraum ansehen, können Sie klug nicken und sich sagen, ich weiß, wie sie diese Farbe bekommen haben. Bräunen ist der Vorgang, bei dem die Haut erhalten bleibt. Es entfernt alle Verunreinigungen und wandelt alle Proteine ​​der rohen Haut in stabile Moleküle um, was bedeutet, dass das Fell nicht verfault oder abgebaut wird. Das Bräunen einer Haut hilft, Vernetzungen in der Kollagenstruktur zu erzeugen: Dies hilft, sie gegen die Einwirkung von Säuren, Laugen, Hitze, Wasser und die Einwirkung von Mikroorganismen zu stabilisieren. Kurz gesagt, das Bräunen schützt die Haut und sorgt für ihre Langlebigkeit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Haut zu bräunen. Chromsalz-Mineral-Gerbstoffe werden üblicherweise bei der Herstellung von Leder verwendet. Es können auch Aldehyd- und Ölgerbstoffe verwendet werden: Diese Gerbmethode erzeugt sehr weiche Leder, ist aber verständlicherweise teurer. Ölgerbung wird häufig zur Herstellung von chemisch reinigbaren und waschbaren Modeledern sowie von Fensterleder verwendet. Mit pflanzlichen Gerbstoffen werden zähere und festere Leder hergestellt, die hauptsächlich für Gürtel, Schuhfutter, Taschen und Etuis verwendet werden. Beim Gerben von Gemüse werden verschiedene Pflanzenextrakte verwendet, die eine charakteristische braune Färbung ergeben. Sobald die Haut gegerbt ist, ist sie bereit für die nächste Phase des Prozesses. Wenn das Leder dick oder natürlich ist, kann es unter Verwendung einer speziellen Spaltmaschine gespalten werden, die zwei verschiedene Arten von Lederprodukten erzeugt. Die oberste Schicht ist von höchster Qualität: Die Unterschicht neigt dazu, keine sichtbare Maserung zu haben und wird normalerweise in Wildleder verwandelt. Gegebenenfalls kann diese Schicht künstlich mit Getreide versetzt werden. Alle Qualitätshäute sind gleichmäßig dick. Dies wird erreicht, indem das Leder auf der Seite ohne Narben mit einer Spezialmaschine rasiert wird, die spiralförmige Klingen verwendet, die auf einem rotierenden Zylinder montiert sind. Nach Abschluss dieses Vorgangs wird das Leder abschließend neutralisiert, wobei alle Chemikalien und Rückstände entfernt werden, sodass die Haut zum Färben bereit ist. Die Methoden zum Färben von Leder sind so lang und komplex, wie das Farbspektrum von Leder breit und vielfältig ist. Leder kann in der Tat in einer beliebigen Farbe gefärbt werden, die Vorgehensweise hängt jedoch von der Art des verwendeten Farbstoffs und der gewünschten Qualität des Endprodukts ab. Viele Leder sind nur oberflächengefärbt. Andere Lederprodukte wie Wildleder benötigen jedoch durchdringende Farbstoffe, die jeden Strang und jedes Molekül der Haut vollständig durchdringen, um eine dauerhafte Farbe zu erzeugen. Sobald das Leder in der Farbe Ihrer Wahl gefärbt wurde, müssen Öle wieder in das Material eingebracht werden, damit es nicht austrocknet und hart wird. Der Prozess wird als Fettung bezeichnet. Der Prozess bringt die ätherischen Öle wieder in die Haut, um die Fasern geschmiert und das Leder weich und geschmeidig zu halten. Der Wassergehalt des Leders muss dann reduziert werden, damit die Haut nicht schrumpft oder sich verzieht. Dieser Vorgang erfolgt schrittweise, um die Unversehrtheit des Leders zu erhalten. Zunächst wird es durch eine große Walze mit filzbedeckten Mangeln „gesammelt“. Dadurch wird der Wassergehalt auf ungefähr 55% gesenkt. Es wird dann "abgesetzt" und gedehnt. Während dieser Phase des Prozesses wird die Narbenseite des Leders geglättet: Dies reduziert den Wassergehalt weiter auf etwa 40%. Die letzte Stufe des Prozesses ist die Endtrocknung. Das Leder sollte idealerweise einen endgültigen Wassergehalt zwischen 10 und 20% haben. Um dies zu erreichen, wird die Haut entweder durch eine Absteck- und Trocknungstrommel geführt, die die Haut in einer rotierenden Trommel taumelt, wodurch ein weicheres und geschmeidigeres Leder entsteht, oder durch Polieren und Bürsten, wobei die Narbenoberfläche gebürstet wird, um ein sehr feines Nickerchen zu erzeugen , wie auf Nubukleder gesehen. Nach dem endgültigen Trocknen ist das Leder fertig. Dies ist eine Art Qualitätsprüfung, bei der Farbpegel analysiert und eventuelle Körnungsfehler korrigiert werden. Dem Leder wird ein schützender Glanz oder eine Oberflächenschicht hinzugefügt, um ihm eine gute Beständigkeit gegen Wasser, chemischen Angriff und Abrieb zu verleihen. Die letzte Stufe des Prozesses ist die Einstufung, bei der die Gesamtqualität des Produkts auf Weichheit, Gleichmäßigkeit und optische Attraktivität überprüft wird. Leder, das nicht dem Standard entspricht, wird verworfen.]]>