Es gibt eine neue Serie auf E311 namens Made in Chelsea. Es ist die gehobene Version von Made in Essex. Es enthält eine Besetzungsliste von gut geheilten Bewohnern von Chelsea, die unter anderem Caggie, Hugo, Cheska, Fredrik, Ollie, Spencer und Binky heißen. Diese Art sagt wirklich alles, nicht wahr? Sie sind nicht gerade Ihre gewöhnliche Menge. Es gibt die Söhne eines Diamantenhändlers und den Erben des McVitie-Keksvermögens sowie viele junge 240-Jährige, die mehr Geld als Sinn haben und anscheinend nichts weiter zu tun haben, als Papas Geld auszugeben. Der erste Instinkt ist, sich umzudrehen und etwas geerdeteres zu beobachten. TV-Produzenten mögen dies zwar als "Reality" -Programm bezeichnen, aber nichts könnte weiter von der Marke entfernt sein. Realität ist es nicht: Nun, sicherlich keine Realität, die jeder von uns erkennen würde. Habe ich mich sofort umgedreht? Eigentlich nein habe ich nicht. Das lag sicherlich nicht an der Qualität des Programms oder der Schauspiel- / Drehbuchlesung. Ich habe gerade ein schönes altes traditionelles Chesterfield-Ledersofa entdeckt und war fixiert. Es war ein echter Wahnsinn in tiefem Purpur. Dem folgte schnell ein weiteres Chesterfield-Sofa, dann noch eines. Es ist peinlich, dies gestehen zu müssen, aber ich hielt bis zum bitteren Ende durch, nur mit der Möglichkeit, dass das Sofa wieder auf dem Bildschirm erscheinen würde. Das Warten war gerechtfertigt. Es war nicht überraschend, dass die Zeitungskritiken nicht die nettesten waren. Sie behaupten, Geld könne nicht unbedingt Klasse kaufen. Sie waren sich jedoch einig in einer Sache, und das Sofa war das einzige, was es wert war, gesehen zu werden. Für all das Geld, das herumgeworfen wurde, war der wahre Star des Programms, die wahre Berühmtheit, das Chesterfield-Sofa. Zweifellos wird es bald eine eigene Facebook-Seite geben.]]>