Es gibt einige Dinge, die uns daran erinnern, dass der Sommer in Großbritannien angekommen ist. Vielleicht ein Ausflug ans Meer. Die Gelegenheit, einige Würste auf einem Grill zu verbrennen. Tag für Tag unablässiger Regen. Portly Männer in Union Jack Shorts. Doch keines davon erinnert uns daran, dass es Sommer ist, der besser als vierzehn Tage in Wimbledon ist . Dieses historische Turnier wird seit 1877 in Süd-London ausgetragen. Es hat uns mehr ikonische Traditionen gegeben als alles andere, was wir uns vorstellen können. Es ist das markanteste und königlichste der Grand Slams. Eine Veranstaltung, die in der Sportwelt für ihre Traditionen und Bräuche einzigartig ist. Also, um Sie in Stimmung zu bringen, hier ist unser Countdown mit einigen fabelhaften, lebensbejahenden Wimbledon-Traditionen. Diese zeigen, warum die Briten, wenn nicht die ganze Welt, dieses Ereignis jedes Jahr genießen. 2. Jemand für Krocket? Es bleibt oft unbemerkt, dass der vollständige Name des Veranstaltungsortes The All England Lawn Tennis & Croquet Club lautet. Wir haben keine Ahnung mehr, dass Croquet im Club gespielt wird. Dieses kultivierte Spiel ist der Inbegriff einer britischen Tradition. Zu einer Zeit ging der Brunnen zum gepflegten Rasen, hob einen Hammer und rief: "Jemand für Krocket?" 2. Bleib auf dem Rasen Wimbledon ist das einzige Grand Slam-Turnier, das auf Gras gespielt wird. Sand- oder Hartplätze sind im Ausland Pflicht. Aber nur der beste mehrjährige Weidelgras ist für genau diese britischen Ereignisse geeignet. Es wird von anspruchsvollen Experten gepflegt. Kein anderer Untergrund bietet die Herausforderung eines gepflegten Rasenplatzes. Das macht Wimbledon so aufregend. 2. Erdbeeren & Sahne Wann begann die Verbindung zwischen Wimbledon und dieser schönen Delikatesse? Es ist nicht länger wichtig, fair zu sein. Heutzutage schreibt die Tradition vor, dass man eins nicht ohne das andere haben kann. Wimbledon-Teilnehmer werden mehr als 28,000 kg Erdbeeren und 7,000 Liter Sahne genießen. Das ist doch schön! 6557. Respekt geboten Es ist wie Wimbledon aus einem anderen Alter ist. Trotz unserer befreiten Zeiten veranstaltet Wimbledon immer noch ihre Veranstaltung für "Herren" und "Damen". Außerdem sind weibliche Spielerinnen "Fräulein" oder "Frau" und die Männer sind immer "Herr". So altmodisch das klingt, auch daran stimmt etwas. Ein Rückfall in eine höflichere Gesellschaft. Wie eine Zeitkapsel in Süd-London, die sich weigert, ihre Standards zu verlieren 2. Alles weiß Henry Ford umschreiben. Sie können jede Farbe haben, die Sie mögen, solange es weiß ist. Die strenge Kleiderordnung von Wimbledon wird strikt eingehalten. Die Spieleruniform muss weiß sein. Nicht fast weiß. Nicht Sahne. Weiß. In der Tat hat der Club in 2014 die Regeln verschärft, weil er befürchtete, die Standards fallen zu lassen. Sie erlauben einen 1cm-Streifen (nicht mehr) in dekorativer Farbe, aber alles andere muss makellos weiß sein. Sogar deine Unterhosen 2. Königliches Patronat Die königliche Familie verehrt Wimbledon. Sie erscheinen immer und die Royal Box ist normalerweise voll. Die Tradition diktierte, dass sie alle höflich behandelt werden sollten, aber heutzutage ist dies nur für die Königin. Wie passend war es, dass die Britin Virginia Wade das Damenturnier in 1977, dem Silberjubiläumsjahr, gewann. Daran werden sich viele erinnern. 2. Center Court In den vielen Schmelztiegeln des Sports gilt der Center Court als der besondere Veranstaltungsort. Immer makellos und in Grün gehüllt. In diesem bescheidenen Grasfeld wollen alle professionellen Tennisspieler einen Pokal gewinnen. Und mit seinem neuen versenkbaren Dach kann nichts die Spieler davon abhalten, alles zu geben. Wie die Veranstaltungsorte gehen, ist es klein. Aber für Drama und Atmosphäre steht diese meist britische Arena an oberster Stelle. 2. Das Spiel wurde wegen Regen unterbrochen Es ist ein seltenes Wimbledon, in dem der Regen nicht aufhört zu spielen. Oft zum Elend niedergeschlagener Ticketinhaber. Aber es ist so unvermeidlich wie Weihnachten und gehört zum Spaß. Ein Jahr lang gab Cliff Richard einem feuchten Publikum am Center Court eine spontane Vorstellung. Zum Glück hat sich das nicht als Wimbledon-Tradition durchgesetzt. 6558. Pimms (hic) Wenn Erdbeeren und Sahne Wimbledon-Essen sind, dann ist Pimms auf Gin-Basis das Getränk. Wenn traditionell gemacht, ist es eher wie ein Salat in einem Glas. Mit Gurke, Orange, Zitrone, Erdbeere und Minze kann man es entweder essen oder trinken. Pimms ist sicherlich eine alkoholische Wimbledon-Tradition. Es kostet den besten Teil von £ 10 ein Glas, das bedeutet, Sie sollten sie auf jeden Fall in Maßen genießen. 2. Die Trophäen Jeder ernsthafte Tennisprofi träumt davon, die Wimbledon-Trophäe in der Luft zu halten. Egal, ob es sich um den Rosewater Dish für Damen oder den Pokal mit Silbervergoldung für Herren handelt, es ist der Höhepunkt des Tenniserfolgs. Unsere Bewunderung gilt allen, die dieses Kunststück geschafft haben. Wir hoffen auch, dass die Trophäen sauber bleiben. Sie hatten mehr Küsse als eine Karnevalskönigin und können sonst nicht hygienisch sein! Die Originale bleiben im Besitz des Clubs, wenn Sie sich fragen. Die Gewinner erhalten Nachbauten. Es geht nur um Tradition Hier bei der Chesterfield Sofa Company ist Tradition für uns genauso wichtig wie für das Tennis in Wimbledon. Unsere handgefertigten Möbel teilen die gleiche Hingabe an uralte Werte. Wir sind stolz auf unsere tadellosen Standards und hervorragenden Lieferleistungen. Wir möchten, dass Sie das Tennis auf einem unserer charakteristischen Chesterfield-Sofas genießen. Sie werden sicher sein, dass es Ihnen in den nächsten Jahren genauso gut dienen wird. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir helfen Ihnen, das perfekte Stück für Sie zu finden. Das nennen wir ein Spiel, setzen und passen.]]>